Galerie


Galerie Esther Donatz wurde Anfang 2012 als Nachfolge zum privaten Projektraum E324 | Raum für Kunst gegründet. Letzterer war 2009 als direkte Reaktion auf die Finanzkrise ins Leben gerufen worden, da die Krise sofortige Kürzungen von öffentlichen Geldern für zeitgenössische Kunst und andere Kunstformen nach sich zog. E324 | Raum für Kunst präsentierte insgesamt 15 Ausstellungen mit nationalen und internationalen KünstlerInnen. Der Wechsel vom Off-Space, der in größerem Maße künstlerische Versuche abseits des Kunstmarktes erlaubte, zum professionellen Kunstbetrieb beeinflusste die Experimentierfreudigkeit keinesfalls.

Das Credo der Galerie Esther Donatz lautet noch immer „Kunst wagen“. Regelmäßige Veränderungen des Ausstellungsraums sowie raumgreifende Installationen werden zum Ausdruck eines künstlerischen Konzepts, das sich in verschiedenen Medien wiederspiegelt. Esther Donatz betrachtet die Galerie auch als einen Ort, an dem Werke außerhalb von massentauglichen Gesichtspunkten gezeigt werden dürfen, so bei konzeptuellen Arbeiten, großformatigen Installationen und Performances. Kunst als Denkanstoß ist für uns ein wichtiger Baustein innerhalb eines demokratischen Gefüges.

Die von der Galerie vertretenen KünstlerInnen nutzen, abgesehen von malerischen Mitteln, oftmals multimediale Ausdrucksformen und kombinieren verschiedene Medien wie Video und Fotografie mit Objekten, Installationen und Performances. Über das Ausstellungsprogramm hinaus veranstaltet die Galerie unter anderem Lesungen und Künstlergespräche. Neben dem eigenen Galerieprogramm präsentiert Esther Donatz immer wieder GastkünstlerInnen und lädt regelmäßig GastkuratorInnen ein, Ausstellungen zu konzipieren. Der externe Blick auf die zeitgenössische Kunst trägt dazu bei, ein innovatives und spannendes Galerieprogramm gestalten zu können.

Galerie Esther Donatz ist seit 2012 Mitglied der Initiative Münchner Galerien zeitgenössischer Kunst. Die Galerie befindet sich im Kunstareal in direkter Nähe der Pinakotheken und des Museum Brandhorst und ist ein aktiver Teil des dortigen Netzwerkes, zu dem Institutionen wie der Kunstverein München und verschiedene Galerien gehören.